+++Winterpause bis Mitte Januar 2022 am Harzhorn+++

+++Das Info-Gebäude ist bis Mitte Januar 2022 geschlossen+++

+++Es werden aktuell keine Veranstaltungen am Harzhorn durchgeführt+++

Harzhorn aktuell

Nächste Veranstaltungen

Das Harzhorn läutet eine Winterpause ein

Der Betrieb am Harzhorn wird aufgrund der aktuellen Corona-Lage erneut eingestellt. Unsere Sorge um die Gesundheit unserer Gäste und der Guides hat den Vorstand des Fördervereins bewogen, diesen Beschluss schweren Herzens zu fassen.

Wir haben spontan eine Winterpause ausgerufen und planen diese bis Mitte Januar 2022. Im Januar 2022 werden wir die Situation neu bewerten.

Bleiben Sie gesund.

Agenda 2030 am Harzhorn

Die Römerschlacht am Harzhorn verbindet als  Alleinstellungsmerkmal in herausragender Weise den authentischen Ereignisort, neueste Erkenntnisse zum römisch-germanischen Geschichtsbild, eine textkritische Sichtweise auf die Quellenlage und eine High-Tech-Arbeitsweise der Archäologen mit dem Anspruch, Erziehung und Bildung unter einem ganzheitlichen Aspekt  nachhaltig zu entwickeln. Das archäologisch gesicherte Potential soll zielgruppengesteuert erlebbar gemacht und in Bezug zur eigenen Wirklichkeit hinterfragt werden. Die enge Verschmelzung von Natur und Kultur soll dazu beitragen, verantwortungsbewusst und achtsam diesen beiden Ressourcen zu begegnen, um so das kulturelle Erbe auch für spätere Generationen zur Verfügung stellen zu können. Am Erlebnisort findet neben den Führungen über das Naturgelände und durch das Infogebäude ein praxisorientiertes Arbeiten statt, dessen Entwicklungsprozess von BNE-Beauftragten begleitet wird. Es werden mindestens zwei interne Fortbildungen jährlich angeboten. Im Jahr 2021 waren dies Schulungen zu: SDGs / Migration und Völkerwanderung / Museumspädagogik / Konfliktlösungen / vorläufige Vorschau: Globales Lernen / Internationaler Tag der Bildung. In unterschiedlichsten Bildungsangeboten   wird eine identitätsstiftende Wirkung angestrebt. In der Kooperation mit der SDW-Niedersachsen stecken neue Impulse für den offenen, naturnahen und gleichzeitig historisch relevanten Ereignisort. Sein Fundmaterial hat neues Licht auf alte Sichtweisen geworfen und den Blick auf die Geschichte Niedersachsens im engeren und auf den der Beziehungen zwischen Römern und Germanen im weiteren Sinn geworfen.

Förderprojekt

Ausbau der kulturell-künstlerischen Vermittlung

Rundweg mit neuen Stationen

Kalefeld/Bad Gandersheim/Harzhorn/Northeim (lpd). Am Harzhorn ist der Rundweg fertig gestellt worden: Um die Besucher noch besser zu informieren und den steigenden Besucherzahlen gerecht zu werden, ist die Infrastruktur am römisch-germanischen Schlachtfeld erweitert und verbessert worden. An neuen Stationen und Informationspunkten kann weiteres zur Historie und zu dem Fundplatz erfahren werden.

Gefördert wird das etwa 200.000 Euro teure Projekt zu 80 Prozent über die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) sowie über EU-Mittel des europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) im Rahmen des LEADER-Programms.

Gefördert durch:

Anmeldung zum Harzhorn-Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Wir halten Ihre Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Hier lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.

Harzhorn-Video:
Roms vergessener Feldzug

„Roms vergessener Feldzug. Die Entdeckung eines antiken Schlachtfeldes am Harzrand in Niedersachsen.“ Ein Dokumentarfilm von Thomas Claus (2008) im Auftrag des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege, Hannover, Referat Archäologie. Dauer: 17 Minuten.

Virtuelle 360° Entdeckungstour am Harzhorn

Entdecken Sie das Harzhorn-Areal bei einer imposanten virtuellen 360°-Entdeckungstour. Mit einem Klick auf das Bild geht´s los!

© Landkreis Northeim